Hinter jedem Namen steckt eine Geschichte – und hier meine Kurzgeschichte zur Entstehung und Namensgründung von TYPISCHFOTOGRAF 

typischfotograf beim fotogrfieren farbe

... die Kombination „typisch“ und „Fotograf“ ging mir einfach nicht aus dem Gedächtnis!

Als ich Ende 2014 den Beschluss gefasst habe, meinen Fotografien ein wiedererkennbares Gesicht zu geben, beschloss ich mich für ein komplettes Redesign und die Umwandlung meiner Marke.

Zugegeben – es war anfangs nicht einfach und schon seltsam sich umzubenennen, aber es war die beste Entscheidung, die ich damals treffen konnte.

Als ich damit anfing, viele Ideen auszuprobieren, ging mir die Kombination „typisch“ und „Fotograf“ einfach nicht aus dem Gedächtnis. Wenn ich Ideen oder Inspirationen habe – und das geschieht tagtäglich –, lasse ich sie ein paar Tage reifen. Die Konstellation „typisch und Fotograf“ gefiel mir selbst nach Wochen noch sehr gut und ich konnte mich damit am meisten identifizieren.

Nach ein paar Skizzen hatte ich eine genaue Vorstellung, wie das Branding und das Konzept aussehen könnte und registrierte parallel den Namen auf diversen sozialen Netzwerken. Die Marke „TYPISCHFOTOGRAF“ war somit geboren.

Es ist ein Prozess, der nie endet!

Die typisch charakterlichen Merkmale von Menschen zu erkennen und sie auch gleichzeitig optimal festzuhalten, braucht viel Zeit und Erfahrung. Es ist in der Tat ein Prozess, die nie endet und immer weiter geht. Mein Ziel ist es, Menschen und Momente festzuhalten, welche die Person vor der Kamera widerspiegeln und sie unverkennbar machen. Kommen diese verschiedenen Elemente zusammen, habe ich mein Bild „im Kasten“.

Danke für die Aufmerksamkeit.

Hat Dir das gefallen?
↓ Klick bitte unten auf den Applaus-Button ↓

26